Wirtschaftliche Bedeutung 

 

Heimat und  
 Verbreitung
Botanik
Wirtschaftliche  
 Bedeutung
Anbau
Verwertung

Weltproduktion und Anbauländer

Die Weltproduktion der Bananen hat sich seit Beginn der 50er Jahre bis an das Ende der 80er Jahre mehr als verdreifacht.

Mittelamerika war das Ursprungszentrum einer organisierten Plantagenproduktion. Heutzutage ist Mittelamerika aber nur noch mit 17% an der Weltproduktion beteiligt. Dagegen ist der Anteil Asiens auf über 40% der Weltproduktion gestiegen. Während in Mittel- und Südamerika die Erzeugung für den Export dominiert, überwiegen in Asien und Afrika der Anbau zur Selbstversorgung.

Die folgende Tabelle bezieht sich nur auf die Obstbananen.

Obstbananenproduktion ausgewählter Anbauländer (in 1 000 t; FAO 1989) 

Anbauland

Produktion 1989

Welt insgesamt

Brasilien

Indien

Philippinen

Ecuador

Indonesien

China

Thailand

Mexiko

Burundi

Vietnam

Kolumbien

Tansania

Costa Rica

Panama

Venezuela

42 770

5 .232

4 681

3 312

2 414

2 255

2 111

1 604

1 602

1 462

1 439

1 313

1 238

1 125

1 060

1 060

Kochbananen haben fast nur lokale Bedeutung. Die Weltproduktion der Kochbananen beträgt etwas mehr als die Hälfte der Erzeugung von Obstbananen. Etwa 70% davon entfallen auf Afrika.

Bananen werden in etwa 80 Ländern der Tropen und Subtropen angebaut. 90% der Produktion entstammt jedoch tropischen Regionen. Die fünfzehn wichtigsten Anbauländer sind: Brasilien, Indien, Philippinen, Ecuador, Indonesien, China, Thailand, Mexiko, Burundi, Vietnam, Kolumbien, Tansania, Costa Rica, Panama und Venezuela. Sie haben zusammen einen Anteil von 75% an der Weltproduktion.

Hauptanbaugebiete der Bananen 

Charakteristisch für die Entwicklung der Bananenwirtschaft ist deren Monopolisierung (besonders in Amerika). Sie führte zum Entstehen von großen Konzernen, wie der United Brands (Chiquita), der Standard Fruit Company (Dole) und dem Del-Monte Konzern.

Verbrauch und Welthandel

Pro-Kopf-Verbrauch : "In den Anbauländern kann man einen jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 100 kg und darüber an Obst- und Kochbananen annehmen."

In den Überseeimportländern rechnet man mit einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 10 kg.

Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der internationale Bananenhandel in nennenswertem Umfang. Zuerst wurden nur Bananen von Mittelamerika auf den nordamerikanischen Markt gebracht. 1882 entwickelte sich der Bananenhandel zwischen den Kanarischen Inseln und Großbritannien. Solange die Transportmöglichkeiten und die Aufnahmekapazitäten der Märkte noch begrenzt waren, entschied die geographische Lage über die Handelsverbindungen. Der Bananenhandel wurde erst durch den Einsatz von Kühlschiffen und die Fortsetzung der Kühlkette bis zum Großmarkt beträchtlich ausgeweitet.

 

Export \ Import von Bananen ausgewählter Länder

Exportland

Exportanteil

1988 (in %)

Importland

Importanteil

  1988 (in %)

Welt insgesamt

Ecuador

Kolumbien

Costa Rica

Honduras

Philippinen

Panama

Guatemala

USA

Martinique

Guadeloupe

China

Santa Lucia

Brasilien

Elfenbeinküste

Mexiko

100,0

19.0

13,0

12,8

11,6

11,0

8,1

4,7

2.3

2,3

1,5

1,4

1,3

1,1

1,1

1,1

Welt insgesamt

USA

Japan

Deutschland

Frankreich

Italien

Großbritannien

Kanada

Niederlande

Belgien

Schweden

Argentinien

Österreich

Saudi - Arabien

Schweiz

Finnland

100,0

40.0

10,1

9,4

5,9

5,5

4,8

3,8

1,7

1,5

1,5

1,3

1,3

1,1

0,9

0,7

up

[Heimat und  Verbreitung] [Botanik ] [Wirtschaftliche  Bedeutung] [Anbau ] [Verwertung ]
[Katja's Homepage ] [Klima ] [Botanik ] [Kokosnuß ] [Banane ] [Ananas ] [Zitrusfrüchte ] [Papaya ] [Literatur verzeichnis]